Übungsgruppe auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation

Ich möchte: gehört, gesehen werden, verstehen, verstanden werden, beitragen, ….

 

Unsere angelernte Sprache kann trennende Wirkung haben,

 wenn moralische Urteile ausgedrückt werden:

 „Du bist selbstsüchtig, bequem, faul...“

 

 oder wenn Analysen gemacht werden:

 „Dein Problem ist, dass du so abhängig bist.“

 

Ziele der GfK:

    Befriedigende Beziehungen aufbauen und erhalten

    Unsere Bedürfnisse zu befriedigen, ohne anderen Gewalt anzutun

    Schmerzliche Kommunikation verändern

    Konflikte wandeln

 

Übungsgruppenthema:

Kommunikation innerhalb von Transition Town Hannover

 

Inhalt: Die Teilnehmenden entwickeln und erproben alternative Kommunikationsmodelle in Transition Town Hannover und im Stadtteil.

 

Orte:

Freizeitheim Linden  und PaGaLiNo, Windheimstr. 4 30451 Hannover,

oder anderer Ort.

 

Anmeldung, Abmeldung + Information über die Übungsgruppe bei:

Regina Behme

regina.behme(at)posteo.de

0178-5864259

 

Veranstaltungsleitung

Gertrud Kreuter/ Regina Behme

 

Referentin/ Dozentin

Regina Behme

 

Arbeitsmethoden

Vortrag mit Aussprache, Unterrichtsgespräche, Gruppendiskussion, Rollen und Planspiele, Methoden, Medien, Materialien (inclu. Quellenangaben)

 

Ankündigung durch

Aushänge, TTH Website

 

Themen

1.                  Kommunikationsschulung in Gruppenzusammenhängen (Transition Town, 

Bürgergärten und anderen Zusammenhängen/ Beziehungen).

2.                  Einführung auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation der 4 Schritte.

3.                  Differenzierungen von: was ist eine  Beobachtung / Bewertung, was sind  Gefühle

/ Gedanken/ Interpretationen.

4.                  Verantwortung übernehmen für eigene Gefühle und eigene  Bedürfnisse.

5.                  Bitte/ Handlung/ Merkmale einer Bitte.

6.                  Selbsteinfühlung/  Einfühlung für andere.

7.                  Jetzt wage ich es! Störungen ansprechen in den 4 Schritten.

8.                  Wertschätzung ausdrücken/ Danke! Ein Grund zum Feiern.

9.                  Einübung der Inhalte in Rollenspielen.

 

Lernziel

Die Teilnehmenden

    lernen die 4 Schritte auf der Basis der Gewaltfreien Kommunikation.

    entwickeln und erproben alternative Kommunikationsmodelle im Stadtteil.

    diskutieren die Anwendungsmöglichkeiten in Transition Town Projekten.

    reflektieren eigenes Kommunikationsverhalten und entwickeln andere Strategien  der

Kommunikation innerhalb von Transition Town Hannover.

    Erprobung von Möglichkeiten sich in Bürgergärten und anderen Zusammenhängen

verstärkt mit seinen Bedürfnissen und Wünschen einzubringen.

 

Zielgruppe

Interessierte Erwachsene aus dem Stadtteil, den Bürgergärten und Mitgliedern von Transition Town Hannover Initiativen.

 

Termine und mögliche Inhalte der Übungsgruppe auf Basis der gewaltfreien Kommunikation 2017

 

Beginn jeweils um 17 oder 18 Uhr (die Anfangszeit wird noch abgestimmt) im Freizeitheim Linden, Windheimstr. 4, 30451 Hannover oder an anderen Orten. (Bitte bei der Anmeldung erfragen)

1.     Donnerstag den 12.01.2017             Danke! Ein Grund zum Feiern

2.     Donnerstag den 26.01.2017             Ups, das wollt’ ich nicht! Bedauern ausdrücken

 

3.     Donnerstag den 09.02.2017             Mein Gott, Walter! Umgang mit pers. Misserfolg

4.     Donnerstag den 23.02.2017             Was paßt dir nicht an mir? Umgang mit Angriffen

 

5.     Donnerstag den 09.03.2017             Typisch...! Was steckt dahinter?

6.     Donnerstag den 23.03.2017             Ein Nein nicht persönlich nehmen

 

7.     Donnerstag den 06.04.2017             Von Herzen Nein sagen

8.     Donnerstag den 27.04.2017             Selbstempathie: sich selbst unterstützen

 

9.     Donnerstag den 11.05.2017             Empathie nach außen: anderen zur Seite stehen

10.  Donnerstag den 25.05.2017             Lösungs- und Beziehungsbitten

 

11.  Donnerstag den 08.06.2017             Selbst-Empathie bei Schweigen

 

12.  Donnerstag den 10.08.2017             Was tun, wenn du angeschwiegen wirst?

13.  Donnerstag den 24.08.2017             Die 4 Möglichkeiten, auf Aussagen zu reagieren

 

14.  Donnerstag den 14.09.2017             Gib andern eine Chance-sag, was du willst

15.  Donnerstag den 28.09.2017             Ärger erlaubt! Selbstempathie bei eign. Ärger

 

16.  Donnerstag den 26.10.2017             Ins Gespräch kommen, Ärger aufrichtig ausdr.

 

17.  Donnerstag den 09.11.2017             Störungen in den 4 Schritten ansprechen

18.  Donnerstag den 23.11.2017             Wie sieht deine Seite aus?

 

19.  Donnerstag den 07.12.2017             Danken! Ein Grund zum Feiern

20.  Donnerstag den 21.12.2017             Feedback und Ausblick 2017/2018

 

Zur weiteren Teilnahme wird, für zukünftige Termine, um eine aktive Zusage gebeten. Sollte jemand dann trotzdem nicht können, bitte Bescheid geben.

Die Struktur der treffen ist in eine Anfangsrunde, einen inhaltlichen Input, Übungen und eine Abschlussrunde unterteilt. Eigene Inhalte, Themen können eingebracht werden.

 

 

                                 Inhalte können sich gegebenen Falls ändern.

 

Es ist angedacht demnächst Sprechstab-Runden einzuführen

Sprechstab-Runden bieten Raum für Gedanken und Gefühle

Wir treffen uns nach Absprache zu „Sprechstab-Runden“. Zu einem vereinbarten Thema finden wir uns zusammen und haben Zeit, ganz in Ruhe zu hören, was die anwesenden Menschen tief bewegt.

Zuhören, vertrauen und verstehen. (Anregung von Bremen im Wandel)

 

Anregungen von Klaus-Dieter Gens www.gewaltfreiforum.de, „Der Konflikt Kiste“ Ingrid Holler + Vera Heim + Bremen im Wandel